Rhein-Ruhr Pokal als Ansporn

Beim 30. Rhein-Ruhr-Wanderpokalturnier in Duisburg trafen die Kamp-Lintforter Nina Grabowski, Tim Lange und Lars Frankreiter eine volle Halle an. Neben Vereinen aus ganz NRW waren auch eingeladene Judoka aus den angrenzenden Niederlanden anwesend. In ihrer Gewichtsklasse -70 KG konnte Nina einen Kampf gewinnen und sicherte sich so den 3. Platz. Zwar konnte Tim (-60 KG) keinen seiner Kämpfe für sich entscheiden, dennoch darf er sich aufgrund von nur drei weiteren Mitstreitern ebenfalls über eine Bronze-Medaille freuen. In einem starken Teilnehmerfeld von neun Kämpfern konnte sich Lars (-66 KG) leider nicht durchsetzen und schied nach zwei Kämpfen aus dem Wettbewerb aus. Trotz eines nicht vollends zufriedenstellenden Tages blicken die drei Judoka mit Zuversicht in die Zukunft.