Judoka in Kempen erfolgreich

Zum ersten Mal richtete der Judo Club Kempen sein Fit & Joy Cup zusammen mit dem Kreis Rhein Ruhr aus. Somit traten in Kempen die Judoka aus zwei Kreisen gegeneinander an. In einer sehr gut besuchten Halle traten auch die Judoka aus Kamp-Lintfort an. Bei den unter 9 Jährigen trat leider nur Martia Payab an, zeigte aber sofort welches Potential in ihm steckt. Er gewann alle Kämpfe mit einem vollen Punkt vor Ablauf der Zeit und sicherte sich so den Sieg in seiner Gewichtsklasse. Betreuerin Britta Nardmann und Corinna Hemmers hatten hier an der Matte nicht viel zu tun, da Martia instinktiv das richtige tat. Bei den unter zwölf jährigen trat die größte Gruppe des Budo Club an. Trotz sehr guter Kämpfe konnten sich Serbest Erkis und Maxim Govor nicht auf die vorderen Plätze schieben. Hjördis Fischer und Svenja Hoesch erreichten über die Trostrunde noch das kleine Finale. Hier mussten sich beide leider geschlagen geben und landeten jeweils auf den 5. Plätzen. Philipp Rahn konnte sich im Hauptfeld nicht durchsetzen, zeigte aber in der Trostrunde eine tolle Leistung die im kleinen Finale mit Bronze belohnt wurde. Jona Devers und Mattheus Dworczyk kämpften sich routiniert durch die Hauptrunde um dann im Finale aufeinander zu treffen. Beide Judoka sind schon lange im Wettkampfbereich aktiv und konnten auf der Matte ihre Klasse ausspielen. Im Finale konnte sich Dworczyk gegen seinen Vereinskameraden mit einem Schulterwurf durchsetzen und wurde erster. Adrian Goedecke und Ruwen Maier gingen im Anschluss bei den unter 15 Jährigen an den Start. Beide konnten sich in den Kämpfen gut behaupten und teilweise vor der Zeit gegen ihre Gegner durchsetzen. Goedecke erwischte im Finale einen schlechten Start und konnte dann nicht mehr an den Gegner herankommen. Trotz einer tollen Aufholjagt reichte es am Ende nur für Silber. In seiner Gewichtsklasse ließ Maier nichts anbrennen und schickte seine Gegner auf die Matte. Auch im Finale behielt er die Ruhe und wurde mit Gold belohnt.